Keine Pailletten? Keine Party!

Das Jahresende naht mit Riesenschritten und allenortens hört man jetzt wieder die gefürchtete Frage: „Und, was machst du zu Silvester?“ In den letzten Jahren haben wir es immer recht entspannt gehalten und zu einem Fest bei uns zuhause geladen. Dass sich heute oft bis kurz vor dem Fest kaum jemand verbindlich eine Zusage zu geben traut, ist wohl eine zeitgeistige Erscheinung. 😉 Heuer sind wir aber wieder einmal auswärts unterwegs und da stellt sich für mich jetzt natürlich die Frage: Was ziehe ich an? Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Peek & Cloppenburg.

Weiterlesen

Advertisements

Männer-Spezial: Anzughemden für Anzughasser

Es gibt Männer, die tragen gerne Anzug und Krawatte. Und es gibt meinen Mann, der zwar gerne gut gekleidet ist, aber das „Eingeschnürtsein“ von Hemd und Krawatte partout nicht leiden kann und deshalb kaum Hemden trägt. Das finde ich sehr schade, denn eigentlich hatte ich ihn als smarten Anzugträger kennen- und liebengelernt! 😉 Dass er deshalb früher oder später von mir ein schickes Herrenhemd geschenkt bekommt, war also für niemanden wirklich überraschend.

[WERBUNG, da Markennennung.]

Weiterlesen

Der Winter kommt: Die Pflichttermine im Winter

In ein paar Wochen ist schon wieder Weihnachten – Grund genug, um sich bereits jetzt auf der Suche nach originellen Geschenkideen auf Design- und Flohmärkte zu begeben. Ich habe deshalb für euch meine Top-Termine der Saison (für ganz Österreich) zusammengestellt!

Punschen für den guten Zweck: 15. November – 3. Jänner in Wien

Unter dem Motto „Punschen für die Gruft“ lädt das Team der Caritas auf der Mariahilferstraße zum Punschgenuss ein. Die Erlöse kommen dem Betreuungszentrum Gruft für Obdachlose zugute. Also wenn schon punscheln, dann für den guten Zweck!

Fesch’Markt: 17.-19. November in Wien // 15.-17. Dezember in Feldkirch

Im November geht in der Ottakringer Brauerei der mittlerweile 15. Wiener Fesch’Markt über die Bühne. Und auch das Ländle darf sich noch vor Jahresende über einen Event freuen. Vom 15.-17. Dezember gastiert der 5. Fesch’Markt in Feldkirch. Mein Tipp: Unbedingt eine Wundertüte mit unterschiedlichen Goodies erstehen!

Handwerk: 17. – 19. November in Wien

Zum zweiten Mal gastiert mit der „Handwerk“ die maskuline Variante eines Food- und Designmarktes in Wien. In den Wiener Sofiensälen zeigen mehr als 30 Aussteller ihr Handwerk, darunter Messerhersteller, Zirbenholzmöbelhersteller, uvm.

Craft Bier Fest: 24. und 25. November in Wien

BierliebhaberInnen sollten sich das letzte Novbemberwochenende dick im Kalender markieren. In der Wiener Marx-Halle findet dann nämlich das Craft Bier Fest Wien mit allerlei Spezialitäten rund um das gebraute Gold statt. Dort kann man auch das perfekte Geschenk für Bier-Afficiandos erstehen.

Mittelalterlicher Adventmarkt: 30. November – 3. Dezember in Wien

Ein Adventmarkt der außergewöhnlichen Sorte geht vom 30. November bis 3. Dezember vor dem Heeresgeschichtlichen Museum (am Arsenal) in Wien über die Bühne. Marktschreier, Gaukler und mittelalterliche Atmosphäre machen den mittelalterlichen Adventmarkt zu einem Spektakel, das nicht nur Mittelalter-Freaks, sondern auch Familien mit Kindern gut gefallen wird.

Edelstoff: 2. und 3. Dezember in Wien

Allerlei selbstgemachtes, Schönes und Leckeres findet man auf der Food- und Designmesse Edelstoff ebenfalls in der Wiener Marx-Halle am 2. und 3. Dezember.

Winter Food Festival: 8.-10. Dezember in Wien

Nur einen Katzensprung von mir zuhause entfernt findet vom 8. bis 10. Dezember das Winter Food Festival statt. Angekündigt sind Burger, Cocktails und vielerlei kulinarische Spezialitäten – ich werd’s mir anschauen!

Vienna Coffee Festival: 12.-14. Jänner 2018 in Wien

Kaffee-Süchtige aufgepasst! Ins neue Jahr 2018 startet man am besten ganz gediegen beim Vienna Coffee Festival. In der Wiener Ottakringerhalle zeigen Baristas, Kaffeeröster & Co. ihr Können. Durchkosten ist ausdrücklich empfohlen!

Mondscheinbazar: 27. Jänner 2018 in Wien // 24. Februar 2018 in Innsbruck

Beim ersten Mondscheinbazar war ich als Ausstellerin dabei und habe ihn als stressigen, aber sehr lustigen Nachtflohmarkt mit allerlei Kuriositäten, Klamotten und musikalischer Untermalung in Erinnerung. Mittlerweile bevorzuge ich es, als Gast beim Mondscheinbazar dabei zu sein und mich durch das buntgemischte Flohmarktangebot zu wühlen.

Outfit-Inspiration: Glencheck, Rot & ganz viel Herbst!

Auch wenn der Herbst bislang einige sehr schöne und sonnige Tage zu bieten hatte, so muss man sich beim Blick auf den Kalender eines eingestehen: Der Winter kommt. Und damit man möglichst stylisch durch den Herbst kommen will, kommt man an diesen Trends nicht vorbei: Glencheck-Karos und ganz viel Farbe (vornehmlich in Rot oder Dunkelblau).

Schon in den vergangenen Jahren hat meine Vorliebe für kräftige Farben meine Herbsttage versüßt – an meinen roten Mantel von Esprit können sich treue LeserInnen dieses Blogs vielleicht noch erinnern (ich trug ihn nämlich vor drei Jahren im Rahmen eines Fotoshootings zum Thema „Hut tut gut“).

Der rote Woll-Mantel ist von Esprit.

Nun, den Mantel trage ich immer noch sehr gerne, aber manchmal stört es mich, dass ich ihn wegen der großen Krempe (die zum Schalkragen umgeschlagen wird) im Prinzip nicht offen tragen kann – ein großes Manko an Herbsttagen, an denen sich überraschend doch noch die Sonne zeigt. In diesem Winter möchte ich mir einen neuen Wintermantel zulegen und war deshalb in den letzten Tagen schon in einigen Geschäften in der Wiener Innenstadt unterwegs. Das Ergebnis: Ich bin unzählige Meter gelaufen, war in zig Geschäften und habe immer noch keine neue Winterjacke! 😀

Aber: Ich habe jede Menge Inspiration aus den Läden und von der Straße mitgenommen und weiß daher jetzt drei Dinge:

  1. Eine neue Farbe muss her: Einen roten Mantel habe ich ja schon, deshalb soll es dieses Mal ein dunkelblaues Modell werden.
  2. Auf die Länge kommt’s an: Ich bin eher klein und trage auch praktisch nie hohe Schuhe – ein langer Mantel würde das noch betonen. Zu kurz darf’s aber auch nicht sein. Also die goldene Mitte.
  3. Funktion meets Design: Funktionalität Ja, sehr gerne! Ein Outdoor-Parka, mit dem ich auch am Großglockner gut angezogen wäre? Nein danke, eher nichts für mich. Die Lösung:  Ein Zwei-in-Eins-Modell!

Die Glencheck-Karohose habe ich schon im Schrank, diese kombiniere ich an kalten Tagen mit einem roten Rollkragenpullover, schwarzen Chelsea-Boots, brauner Handtasche und einem senffarbenem Schal zum dunkelblauen Wintermantel. Immer mit am Handgelenk dabei: Meine Junghans Max Bill Automatikuhr. 🙂

In den dunkelblauen Mantel von Esprit habe ich mich auf den ersten Blick verliebt – nicht nur, weil er einfach schön anzuschauen ist, sondern auch wegen der praktischen Kombination aus warmem Wollmantel und ausknöpfbarer Steppjacke. Das Beste aus praktischer und modischer Welt, sozusagen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werdet ihr mich also bald in dem guten Stück durch den Winter flanieren sehen! 😉

Eine Hose im Glencheck-Karo befindet sich bereits seit ein paar Wochen in meinem Kleiderschrank (eine ähnliche gibt’s hier), ein roter Rollkragenpullover sowie klassische Chelsea-Boots dazu – und voilá, fertig ist der Look für kalte Tage! Unaufgeregte Accessoires wie eine cognacfarbene Handtasche und eine klassische Armbanduhr runden das Outfit ab und eignen sich perfekt für einen Tag im Büro oder einen langen Herbstspaziergang! Wie gefällt euch mein Outfit?

Eine Hochzeit und ein Notfall: Was soll ich bloß anziehen?!

Im Frühsommer ist es wieder einmal soweit: Ich bin als Gast auf der Hochzeit von Bekannten eingeladen. Weil ich natürlich weiß, welche Dresscodes auf einer Hochzeit für die Gäste gelten, mache ich mir bereits jetzt Gedanken darüber, was ich anziehen werde. Bei Esprit bin ich fündig geworden und habe drei wunderbare Outfits zur Auswahl zusammengestellt – was meint ihr, welches soll es werden?

1. Outfit: Gestreiftes Leinen

Beim Kauf eines Kleidungsstücks achte ich mittlerweile auf gute Qualität – das Kleid mit den großen Streifen hat mich deshalb mit seiner Qualität aus 100% Leinen überzeugt. Weil es in der Kirche, aber auch beim nächtlichen Feiern auf der Terrasse durchaus kühl werden kann, würde ich mich für den dunkelblauen Kurz-Blazer entscheiden. Schuhe, Tasche und Accessoires in Silber passen perfekt dazu und vervollständigen den sommerlichen Look.

2. Outfit: Zart in Off-Tönen

Ich weiß ja nicht, wie ihr zu Tüllröcken steht – ich jedenfalls mag die luftigen Röckchen mit Ballerina-Flair sehr gerne. 🙂 Alleine, in rosa würde ich mir so etwas nicht mehr kaufen, da bevorzuge ich eher gedeckte Töne, wie das schöne Taupe (eine Klassiker-Farbe, die sich sehr gut kombinieren lässt). Auch hier muss ein kleines Jäckchen sein – in diesem Fall ein Kastenjäckchen im Chanel-Stil.

3. Outfit: Maxikleid

 Als dritte Variante habe ich mir ein Maxikleid überlegt. Der fröhliche Blumendruck passt zum Anlass, mit dem Bolero in passender Farbe sowie Accessoires in Silber (unter dem langen Kleid kann frau ja auch mal flache Schuhe tragen) passt das Outfit perfekt zu einer Garten-Hochzeit.

So, nun stehe ich vor der Qual der Wahl – und muss mich entscheiden. 🙂 Übrigens, falls ihr ebenfalls zu einer Hochzeit eingeladen seid – auf Pinterest habe ich euch eine Pinnwand mit Geschenk-Ideen zur Hochzeit zusammengestellt. Alle Bezugslinks zu den Outfits findet ihr auf meinem Polyvore-Profil. Schaut mal rein!

Glamour zum Muttertag: Wer sagt, dass es immer Blumen sein müssen?!

Nächsten Sonntag ist es wieder soweit – der Muttertag steht ins Haus. In ganz Österreich werden dann wieder allerhand Blumensträuße, Schokolade und selbst Gebasteltes verschenkt. Doch wer sagt eigentlich, dass es immer nur langweilige Blumen sein müssen? In meiner Geschenke-Liste gibt’s deshalb ausnahmslos Dinge, die weder essbar sind noch in eine Vase gehören. Dafür aber jede Menge Glamour versprühen – und seien wir ehrlich: Den kann jede Frau gebrauchen! 😉 

Ja, ich stehe auf Gold – und auf Weiß. Entsprechend beschränkt sich meine Wishlist auch auf diese beiden Farben. 😉 Schmuckbaum und Dekoobjekte (Ananas und Kaktus in zwei Größen) gibt’s aktuell bei Nanu Nana bzw. Depot. Die süße Tasse aus weißem Porzellan mit Herzen aus echtem Gold sowie die auffällige Kette aus Silber mit Zirkonia findet ihr aktuell bei Tchibo.
Was schenkt ihr euren Mamas zum Muttertag?

Gutes tun & Freude schenken

Ich mache auf meinem Blog ja mittlerweile kaum noch Werbung für Produkte irgendwelcher Art (vor allem nicht, wenn ich diese Produkte ungefragt zugesendet bekomme), aber in dem heutigen Fall möchte ich eine Ausnahme machen. Ich hoffe, ihr verzeiht es mir – denn von dieser Aktion profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch das SOS Kinderdorf. 

Umweltschutz ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt. Nie werde ich es zum Beispiel verstehen können, warum gerade in Wien – der größten österreichischen Stadt – augenscheinlich so wenig Wert auf Mülltrennung gelegt wird. In meiner steirischen Heimat befindet sich praktisch vor jeder größeren Siedlung eine ganze Armada an Mülltonnen: Papier, Bioabfälle, Altmetall und Dosen, Glasflaschen, Plastikverpackungen und Restmüll. Für jede Art von Müll gibt es in unmittelbarerer Gehweite Mülltonnen.

Anders in Wien. Vor den größten Gemeindebauten stehen in der Regel maximal drei Tonnen: Eine für Papier und zwei für den Restmüll. Und das war’s dann auch schon. Glas- oder Dosencontainer in Gehweite? Biomüll und Plastikverpackungen ordnungsgerecht entsorgen? In den meisten Fällen leider Fehlanzeige. Die Stadt Wien (bzw. die MA 48) hat in dieser Hinsicht meiner Meinung nach noch erheblich Aufholbedarf. Aber das ist eine andere Geschichte.

Umso mehr freue ich mich, wenn auch Privatunternehmen den Umweltschutz fördern. Und vielleicht habt ihr auch schon von der Recyclinginitative Rutschfreude von dm drogerie markt und Fa gehört. Bis zum 30.04.2017 stehen in jeder dm Filiale Recycling-Bosen, in denen die Kunden ihre leeren Fa Plastikflaschen zurückgeben können. Diese werden anschließend recycelt und aus dem Plastik werden Rutschen gefertigt, die an die SOS Kinderdörfer gespendet werden! 🙂 Also los, leere Fa Flaschen sammeln und zu dm bringen, damit die Umwelt schonen und gleichzeitig Gutes für die Kinder tun!

Vielen Dank an dieser Stelle an dm drogerie markt, die mir die Produkte für diesen Blogpost zur Verfügung gestellt hat.