Eine Hochzeit und ein Notfall: Was soll ich bloß anziehen?!

Im Frühsommer ist es wieder einmal soweit: Ich bin als Gast auf der Hochzeit von Bekannten eingeladen. Weil ich natürlich weiß, welche Dresscodes auf einer Hochzeit für die Gäste gelten, mache ich mir bereits jetzt Gedanken darüber, was ich anziehen werde. Bei Esprit bin ich fündig geworden und habe drei wunderbare Outfits zur Auswahl zusammengestellt – was meint ihr, welches soll es werden?

1. Outfit: Gestreiftes Leinen

Beim Kauf eines Kleidungsstücks achte ich mittlerweile auf gute Qualität – das Kleid mit den großen Streifen hat mich deshalb mit seiner Qualität aus 100% Leinen überzeugt. Weil es in der Kirche, aber auch beim nächtlichen Feiern auf der Terrasse durchaus kühl werden kann, würde ich mich für den dunkelblauen Kurz-Blazer entscheiden. Schuhe, Tasche und Accessoires in Silber passen perfekt dazu und vervollständigen den sommerlichen Look.

2. Outfit: Zart in Off-Tönen

Ich weiß ja nicht, wie ihr zu Tüllröcken steht – ich jedenfalls mag die luftigen Röckchen mit Ballerina-Flair sehr gerne. 🙂 Alleine, in rosa würde ich mir so etwas nicht mehr kaufen, da bevorzuge ich eher gedeckte Töne, wie das schöne Taupe (eine Klassiker-Farbe, die sich sehr gut kombinieren lässt). Auch hier muss ein kleines Jäckchen sein – in diesem Fall ein Kastenjäckchen im Chanel-Stil.

3. Outfit: Maxikleid

 Als dritte Variante habe ich mir ein Maxikleid überlegt. Der fröhliche Blumendruck passt zum Anlass, mit dem Bolero in passender Farbe sowie Accessoires in Silber (unter dem langen Kleid kann frau ja auch mal flache Schuhe tragen) passt das Outfit perfekt zu einer Garten-Hochzeit.

So, nun stehe ich vor der Qual der Wahl – und muss mich entscheiden. 🙂 Übrigens, falls ihr ebenfalls zu einer Hochzeit eingeladen seid – auf Pinterest habe ich euch eine Pinnwand mit Geschenk-Ideen zur Hochzeit zusammengestellt. Alle Bezugslinks zu den Outfits findet ihr auf meinem Polyvore-Profil. Schaut mal rein!

„Die Ente bleibt draußen“ oder ein Tag im Home Spa

Auf meinem Blog gibt’s ja auch die Rubrik „Beauty“. Und obwohl ich persönlich sehr viel Wert auf die Pflege meiner Haut und Haare lege, habe ich diese in den vergangenen Monaten etwas vernachlässigt. Das will ich heute ändern, denn ich zeige euch, welche Utensilien ich für einen Tag in meinem „Home Spa“ (aka das eigene Badezimmer) als unerlässlich betrachte! 😉 

Steirerblut_und_Himbeersaft_Beauty_Home_Spa_Copyright_Heike_Rössler

Wer wie ich das Glück hat, in der eigenen Wohnung eine Badewanne zu besitzen, der kennt vermutlich das wohlige Gefühl, das einem so ein heißes Wannenbad (vor allem im Winter) bereitet. Gerne lasse ich deshalb in der kalten Jahreszeit einmal die Ente zu Wasser. Denn gerade wenn der Wind draußen unerbittlich weht (in Wien ein leidiger Dauerzustand zwischen November und März), leidet die Haut.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Home_Spa_Balea_Oil_of_Olaz_Copyright_Heike_rössler

Basispflege für’s Gesicht: Peeling und Maske

Bei der Gesichtspflege gehört eine regelmäßige Gesichtsbehandlung zum Pflichtprogramm – am besten absorbiert der Körper die Pflegestoffe übrigens nach einem langen Bad (oder einer Dusche), der Wasserdampf hilft, die Poren zu öffnen und auf die Pflege vorzubereiten. Beim Gesichtspeeling empfiehlt es sich, ein Produkt zu wählen, das die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen und Unreinheiten klärt, aber nicht irritiert. Nach langem Hin- und Herprobieren habe ich schlussendlich festgestellt, dass für meine Haut (empfindlich, mit stellenweisen Unreinheiten an der T-Zone – ihr kennt das vermutlich…) das sanfte Peeling-Gel in Kombination mit einer Pflegemaske von Balea für mich ideal ist: Das Peeling ist grobkörnig genug, um Unreinheiten zu entfernen – und doch fein genug, um die Haut nicht zu irritieren. Und die Maske pflegt im Anschluss streichelweich.

Weil ich solche Masken im Anschluss immer mit warmem Wasser abwasche (auch wenn gegenteiliges auf der Packung steht), creme ich Gesicht, Hals und Dekolleté im Anschluss mit dem Beauty Fluid von Oil of Olaz ein – ein Produkt, das ich schon seit Jahren schwöre und sich für meine Hautbeschaffenheit perfekt eignet: Das Fluid zieht schnell ein, fettet nicht und hat im Vergleich mit ähnlichen Produkten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Home_Spa_Gratiae_Copyright_Heike_rössler

 Tägliches Muss: Reinigen und klären

Weil nicht jeden Tag Zeit ist für ein ausgiebiges Peeling, reinige und pflege ich meine Haut seit Kurzem täglich mit der Cleansing Lotion und Tonic von Gratiae – einer Marke, die ausschließlich organische Ingredienzien verwendet und ein überraschend angenehmes und frisches Hautgefühl hinterlässt. Und obwohl die Produkte leider nicht allzu günstig sind, bin ich mittlerweile von der sehr guten Qualität überzeugt.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Home_Spa_Balea_Kneipp_Gilette_Venus_Sebamed_Gratiae_Copyright_Heike_rössler

Pflegeprogramm für den Körper

Auch der restliche Körper will gepflegt werden – ein regelmäßiges Peeling ist daher Pflicht. Für den Körper benutze ich den Body Scrub von Gratiae – der duftet sehr fein nach Apfel, Ingwer und grünem Tee, und bereitet daher auch ein olfaktorisches Vergnügen. 🙂 Weil aber die Haut nicht nur weich, sondern auch noch glatt wie ein Babypopo sein soll (und ich, wie ihr bereits wisst, die Marke Oil of Olaz gerne mag), kommt in meinem Bad der Gillette Venus & Olaz Sugarberry zum Einsatz. Der entfernt nicht nur lästige Härchen, sondern pflegt gleichzeitig auch noch die Haut. Und weil ich mich hier ohnehin schon als großer Fan der dm Eigenmarke Balea geoutet habe, überrascht es vermutlich nicht, dass das Rasiergel für empfindliche Haut, das ich benutze, ebenfalls von dieser Marke stammt! 😉 Nach Peeling und Rasur ist die Haut oft etwas gereizt, daher benutze ich im Anschluss gerne die PH-neutrale und seifenfreie Flüssig-Wasch-Emulsion von Sebamed. Die eignet sich nicht nur für empfindliche Haut, sondern sogar für Menschen mit Neurodermitis – also ideal für meine empfindliche und vom Winter strapazierte Haut.

Um meinen Spa-Tag abzurunden, trage ich nach dem Beauty-Programm auf die noch feuchte Haut das „Mandelblüten Hautzart“-Hautöl von Kneipp auf. Ein Beautygeheimnis, das ich allen meinen Freundinnen, und nun auch euch, meine lieben LeserInnen, schwer ans Herz lege. Denn das Hautöl kann, was kaum eine andere Bodylotion schafft: Sie pflegt die Haut extra-extra-weich und hinterlässt nach dem Einziehen kein öliges Gefühl, sondern in der Tat nur weiche Haut! Jetzt kann dann aber auch der Frühling kommen, bitteschön! 🙂

Darf ich bitten?! Die Ballkleid-Trends 2015 im Überblick

Gestern habe ich euch mein perfektes Ball-Outfit für die Ballsaison 2015 gezeigt – heute solltet ihr unbedingt noch bei meinen Blogger-Kolleginnen  vorbeischauen! Dort findet ihr nämlich Ballkleider in allen Trendfarben und für jeden Typ.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Alles_Walzer_Gruppe_Copyright_Catherine_Ebser

Feuriges Rot gibt’s bei Prettycurvysecrets zu sehen,  My Impressions 4 U strahlt in elegantem Nachtblau, Marge von Vienna Fashion Waltz zeigt goldfarbene Ballkleid-Trends (alles von Peek & Cloppenburg) und Cat’s bits and pieces glänzt in einer eleganten Robe in Ultramarinblau von Steinecker. Natürlich präsentieren die Damen auch gleich den dazu passenden Schmuck von Swarovski, Thomas Sabo, Crystalp und Pierre Lang – also schaut vorbei! 🙂

P.S.: Die liebe Astrid E. hat von unserem Fotoshooting ein kleines Making-of-Video gestaltet – das findet ihr hier.

[Coming soon] Darf ich bitten?

Der erste Blogpost 2015 und schon geht es mit einem besonderen Extra für euch los! Gemeinsam mit meinen Blogger-Kolleginnen von Vienna Fashion Waltz, Cat’s bits and pieces, Prettycurvysecrets und My Impressions 4 U zeige ich euch morgen ein kleines, aber feines Special zur Ballsaison! Ihr dürft gespannt sein! 😉

Steirerblut_und_Himbeersaft_Darf_ich_bitten_Ankündigung_Ballspecial_Copyright_Catherine_Ebser

Ausgestattet mit edlen Roben von Peek & Cloppenburg und feinem Schmuck von Omega, präsentiere ich euch morgen mein perfektes Outfit für eine rauschende Ballnacht – und weil es gar so schön ist, gibt es für ein(en) meine Leser auch eine hübsche Kleinigkeit zu gewinnen!

Übrigens, falls ihr euch noch nicht recht entschließen konntet, welchen Ball ihr in dieser Saison besuchen wollt: Hier findet ihr eine Übersicht über alle Bälle und Gschnas-Feierlichkeiten in Österreich!

Geschenk-Tipps für die beste Freundin

Nur noch ein paar Tage Zeit bis zum Fest der Liebe – da will auch an die beste Freundin gedacht sein! 🙂 Eine kleine Auswahl an Geschenk-Inspirationen für die beste Freundin – unter 50 Euro – habe ich euch heute zusammengestellt! 

Weihnachtsgeschenke für die beste Freundin - unter 50 Euro

 

Ich weiß ja nicht, wie’s euch geht, aber ich verschenke gerne Dinge, die am besten nicht nur schön sind, sondern auch einen praktischen Nutzen haben! Ein weicher Schal mit schönem Muster, praktische Handschuhe mit Smartphone-tauglichen Fingerkuppen oder glänzender Schmuck sind deshalb für mich perfekte Geschenke. Fündig wurde ich übrigens beim Online-Shop von Esprit.

Und weil aber so kurz vor Weihnachten bei so ziemlich jedem das Geld nur so aus der Tasche fliegt, kostet keines der Dinge, die ich für euch ausgesucht habe, mehr als 50 Euro! Wer etwas mehr Zeit in die Weihnachtsvorbereitungen investieren kann, der kann natürlich auch Selbstgemachtes verschenken: Wie wäre es mit einem Ananas-Sketch oder einer Backmischung für Schoko-Nuss-Cookies? Doch ganz egal, was bei euch unterm Christbaum liegen wird: Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß beim aussuchen und einpacken der Geschenke und natürlich auch beim Übergeben an die strahlende beste Freundin! 🙂

Welches Outfit für den Jahreswechsel?

Jedes Jahr ist es dasselbe Dilemma: Silvester steht praktisch vor der Tür (Partytechnisch gesehen zumindest) und wieder einmal habe ich keinen Schimmer, was man zum Jahreswechsel anstellen könnte. So viele Partys, zu viele Möglichkeiten. Damit ich in meiner Planlosigkeit aber nicht vollkommen versinke, mach ich mir zumindest schon mal Gedanken über ein Outfit, mit dem es sich beschwingt ins neue Jahr hineinfeiern lässt! 😉

New Year's Eve Outfit

In Italien ist es Brauch, dass Frauen in der Silvesternacht rote Unterwäsche tragen, da diese Farbe Glück für das neue Jahr bringen soll. Ich möchte in dieser Hinsicht auf Nummer sicher gehen und bin beim Stöbern bei Ottoversand auf dieses süße rote Cocktailkleid aus Satin mit Netzeinsatz am Dekolleté gestoßen. Damit sollte mir 2015 ein Stück vom Glück sicher sein! 😉

Ich mag Stilbrüche, deshalb trage ich zu eleganten Kleidern am liebsten eine grobe Lederjacke, die aber unbedingt auf Taille geschnitten sein sollte, um nicht plump zu wirken. Pumps in Leopardenoptik gehen ja eigentlich immer, und die graue Ledertasche in Schlangenoptik harmoniert sehr schön mit dem goldfarbenen Schmuck und Uhr.

Na, was haltet ihr von meinem Outfit? 🙂 Jetzt müsste ich nur noch wissen, auf welcher Party ich meinen Silvesterabend verbringen werde – aber das ist eine andere Geschichte! 😀

Mehr Mut zum Hut!

Herbstzeit ist Hutzeit! Um euch zu zeigen, dass man auch bei Wind und Wetter mit Hut eine gute Figur machen kann, zeige ich euch heute gemeinsam mit Prettycurvysecrets, Cat’s bits and pieces, My Impressions 4U und dem Vienna Fashion Waltz-Trio in einer Blogparade, wie man Hüte in diesem Herbst richtig kombiniert! 🙂

Steirerblut_Und_Himbeersaft_Aufmacher_Mut_zum_Hut_Blogparade_Copyright_Heike_Rössler

Hüte sind ja meine liebsten Begleiter im Herbst. In dieser Saison habe ich mich für einen schwarzen Fedora von Forever 21 entschieden (einen ähnlichen gibt’s hier), den ich gerne mit meinen super-bequemen Chelsea Boots von Deichmann und der schwarzen Beuteltasche von Primark kombiniere (hier gibt’s eine ähnliche).

Damit das Schwarz nicht überhand nimmt, trage ich dazu gerne einen Mantel in Knallfarbe. Mein roter Mantel mit XL-Kragen aus italienischem Wollstoff stammt von Esprit und ist leider nicht mehr erhältlich. Dafür gibt es die Ohrringe in Schloss-Form im Zweierpack sowie eine ähnliche Halskette derzeit bei H&M.

Unterm Mantel trage ich – den kühlen Temperaturen entsprechend – ein dunkelblaues Denim-Hemd mit langen Ärmeln (ein ähnliches gibt’s hier), das ich zur schwarzen Skinny-Jeans und einer Strickweste im Leo-Look kombiniere.

Kleiner Tipp am Rande: Ein Klick aufs Bild öffnet die Galerie! 

Na, wie gefällt euch mein Hut-Outfit? 🙂 Wenn ihr übrigens wissen wollt, wie die anderen Bloggerinnen in diesem Herbst Mut zum Hut beweisen, solltet ihr auch einmal bei ihnen vorbeischauen! 🙂