Russische Küche: Boeuf Stroganoff

Eines der beliebtesten Gerichte der russischen Küche ist das Boeuf Stroganoff. Dieses Ragout aus feinem Rinderfilet in einer cremigen Sauce aus Sauerrahm und mit Champignons und Essiggurkerl trägt übrigens den Namen einer russischen Adelsfamilie. 

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_Russische_Küche_Boeuf_Stroganoff_Copyright_Heike_Rössler

Zutaten (für 4 Personen):

  • 600 g Rindslungenbraten
  • 120 g Champignons
  • 80 g Zwiebeln
  • 100 g Essiggurkerl
  • 200 ml Fond (braun, oder Rindsuppe)
  • 100 g Sauerrahm
  • 1 EL Mehl (glatt)
  • 2-3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • Paprikapulver (edelsüß)

Zubereitung:

Den Lungenbraten in etwa 7 mm breite Streifen schneiden, in einer großen Pfanne mit Butter etwa eine Minute lang scharf anbraten (das Fleisch sollte innen schön saftig bleiben) und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Die Zwiebeln fein hacken, Champignons in Scheiben und Gurkerl in feine Würfel schneiden. Nun die Zwiebeln im verbliebenen Fett anschwitzen, Champignons beigeben und durchrösten. Mit Fond oder Suppe ablöschen und aufkochen lassen.

Den Sauerrahm mit Paprikapulver sowie Mehl glatt verrühren und zügig in die Sauce einrühren. Gurkerl beigeben und nochmals kurz durchkochen. Die Filetspitzen wieder untermengen und nur noch kurz ziehen, aber nicht mehr aufkochen lassen. Als Beilage empfehlen sich Nockerl oder Nudeln.

Russische Küche: Herzhafte Oldaji mit Sauerrahm, Kaviar und Lachs

Als Amuse-Gueule oder kleine Vorspeise werden in der russichen Küche Oladji gereicht, dicke Buttermilch-Palatschinken (nicht zu verwechseln mit den ebenfalls sehr bekannten Blinys). Traditionell werden die Oldaji süß serviert (das Originalrezept findet ihr hier) – mit einem Belag aus Sauerrahm, Kaviar und Lachs eignen sich die Palatschinken allerdings auch hervorragend als pikante Vorspeise.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_Russische_Küche_Oldaji_Sauerrahm_Kaviar_Lachs_Copyright_Heike_Rössler

Zutaten für 4 Stück Oladji (als Amuse-Gueule für 4 Personen) á la Sotschi:

  • 1 Ei
  • 250 ml Buttermilch
  • 1/2 TL Salz
  • 160 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • Öl zum Braten

Für den Belag:

  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 Gläschen Forellenkaviar
  • 1 Scheibe Räucherlachs
  • 3 Scheiben Prosciutto
  • Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:
Ei und Buttermilch in einer Schüssel verquirlen. Mehl, Salz und Backpulver hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Anschließend den Teig 15-20 Minuten ruhen lassen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und mit Hilfe von zwei Löffeln jeweils soviel Teig für ca. 5 cm große Oladji in die Pfanne geben. Auf beiden Seiten goldbraun backen. Laut Rezept soll man übrigens mindestens 3 cm (!!!) Öl zum herausbacken verwenden, das ist mir persönlich allerdings doch zu deftig, es funktioniert durchaus auch mit weniger Öl! 🙂

Serviert werden die fluffig-leichten Oldaji mit einem Klacks Sauerrahm und wahlweise Räucherlachs, Kaviar oder Prosciutto. Obenauf etwas Petersilie und fertig! Köstlich und auch kalt verspeist ein wunderbarer Snack!

Russische Küche: Borschtsch

Ein Klassiker der russischen Küche ist der Borschtsch. Diesen Rote-Bete-Eintopf (die ich als Steirerin übrigens als Rohnen kenne) bereite ich als Vorspeise lieber als leichte Variante ohne Kartoffeln und mit Lauch statt Weißkohl zu.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_Russische_Küche_Borschtsch_Copyright_Heike_rössler

Rezept für Borschtsch (reicht für etwa 6 Personen):

  • 1 Glas Rohnen-Salat (Abtropfgewicht 370 g – Sud auffangen!)
  • 1 Liter Gemüsesuppe
  • 200 g mageres Rindfleisch (zB, das“Mageres Meisel)
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Karotten
  • 1 Petersilwurzel
  • 1 große Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 100 g Sauerrahm
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker bei Bedarf
  • Butter

Zubereitung:
Die Zwiebeln klein schneiden und in einem großen Topf mit etwas Butter anbraten. Anschließend die geschälten und klein geschhnittenen Karotten, die Petersilwurzel sowie den Lauch hinzufügen und mit dem Tomatenmark anbraten. Anschließend die abgetropften Rohnen dazugeben, kurz erhitzen und anschließend mit der Gemüsesuppe aufkochen.

Etwa die Hälfte des Essigsuds sowie die Lorbeerblätter hinzufügen. Salz und Pfeffer nach Belieben (Zucker bei Bedarf) und etwa 15 Minuten auf mittlerer Flamme einkochen lassen. Danach das in etwa 1 cm große Stücke geschnittene Rindfleisch hinzugeben und ca. 10 Minuten mitköcheln lassen. Kurz vor dem Servieren zwei Drittel des Sauerrahms unterrühren, und den auf den Tellern einen Klecks Sauerrahm drapieren.

Russische Küche: Erdbeeren Romanov

Den krönenden Abschluss jedes Dinners bildet das Dessert. Erdbeeren Romanov ist einfach herzustellen und trotz der an sich simplen Mischung aus Schlagobers und Erdbeeren ein geschmacklicher Höhepunkt! Das Originalrezept sieht übrigens noch Blue Curacao als zusätzliche Zutat vor, auf diesen habe ich bei meiner Version allerdings verzichtet.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_Erdbeeren_Romanov_Russische_Küche_Copyright_Heike_rössler

Zutaten (für 4 Personen):

  • 40 ml Portwein
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 600 g Erdbeeren
  • 40 ml Orangensaft
  • 1/2 l Schlagobers

Zubereitung:
Erdbeeren waschen, entstielen und abtropfen lassen. Etwa 200 g Früchte abnehmen, mit einer Gabel zerdrücken und mit Orangensaft, Portwein und dem Puderzucker verrühren. 15 Minuten ziehen lassen. Den Schlagobers gemeinsam mit dem Vanillezucker steif schlagen.

Vor dem Servieren die übrigen Erdbeeren in kleine Würfel schneiden und unter die Portwein-Erdbeer-Sauce heben.  Die Erdbeermasse in Gläser füllen, die Vanillesahne darauf verteilen und servieren.