Ei, Ei, Eiklar: Köstliche Schokomakronen mit Nüssen

Wer vor Weihnachten viel bäckt, kennt das Problem: Für viele Kekssorten benötigt man ausschließlich Eidotter. Die Folge: immer mehr Eiklar sammelt sich an – und wer wie ich nicht sonderlich viel für einfache Windbäckerei übrig hat, muss sich etwas überlegen, um das übriggebliebene Eiweiß (das sich verschlossen im Kühlschrank übrigens durchaus mehrere Wochen gut hält) zu verwerten. Auf der Suche nach einem passenden Rezept habe ich heuer köstliche Schokomakronen mit Nüssen gebacken!

Die Menge an Eiklar war heuer angesichts der ausufernden Bäckerei von Dotterbusserln und Mokkakeksen schon fast unübersichtlich. Aus den Resten habe ich in den letzten Jahren immer Kokosbusserl gebacken – weil das zwar sehr köstlich, aber irgendwann halt auch langweilig ist, habe ich in diesem Jahr erstmals eine Variante mit Kakao und gemischten Nüssen ausprobiert. Das Ergebnis? Sehr köstlich, weich, schokoladig und nussig. Genau so sollen Weihnachtskekse schmecken! 🙂 Viel Spaß beim nachbacken!

Zutaten (Menge reicht für etwa 3 Bleche):

  • 6 Eiweiß (etwa 1/4 l)
  • 400 g gemahlene Nüsse (Wal- und Haselnüsse, halb-halb)
  • 350 g Zucker
  • 3 EL Mehl
  • 2 EL Backkakao (ungesüßt)
  • 1 Messerspitze Zimtpulver
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Backoblaten
  • Kuvertüre und Kokosfett zum verzieren

Zubereitung:

Backofen auf 160°C (Umluft 140°C) vorheizen. Das Eiweiß mit den Nüssen, Zucker, Vanillezucker, Salz, Mehl und Kakao in einen möglichst breiten Topf geben. Bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten erhitzen, dabei ständig umrühren. Die Masse soll heiß werden, aber nicht kochen!

Vom Herd nehmen und etwas auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Backoblaten auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Die ausgekühlte, noch lauwarme Makronenmasse in einen Spritzbeutel füllen und damit kleine Häufchen auf die Backoblaten setzen.

Die Kekse im Backofen auf der mittleren Einschubleiste etwa 20 Minuten backen – anschließend gut auskühlen lassen. Für die Verzierung die Kuvertüre schmelzen und im Verhältnis 1:1 mit Kokosfett glatt abrühren. Die Glasur ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen und mit schnellen Bewegungen feine Schokoladelinien über die Makronen ziehen. Gut auskühlen lassen.

Die Makronen sind kühl und luftdicht gelagert, mindestens 4 Wochen haltbar!

Advertisements

Bussi, Bussi! Kokosbusserl!

So kurz vor Weihnachten läuft in vielen Küchen die Keksproduktion auf Hochtouren – ein Klassiker auf den Kekstellern Österreichs sind die Kokosbusserl, die ich euch heute präsentiere! Das Originalrezept dazu stammt aus dem berühmten Wiener Kochbuch „Die gute Küche“ von Plachutta. Weil ich es allerdings nicht ganz so süß mag, verwende ich für meine Busserl weniger Zucker als im Original angegeben – das mache ich übrigens bei ziemlich allen meinen Gebäckskreationen so! 🙂 Ich hoffe, sie munden euch!

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_Kokosbusserl_Weihnachten_Gebäck_klassisch_Copyright_Heike_Rössler

Auch ich habe mich vom vorweihnachtlichen Backfieber anstecken lassen und in diesem Jahr erstmals seit Langem wieder Kokosbusserl gebacken – ein wunderbar weiches und saftiges Gebäck, das häufig unterschätzt wird! So ganz nebenbei sind diese ganz einfach zuzubereitenden Kekse übrigens auch eine wunderbare Resteverwertung für das viele Eiklar, das für gewöhnlich bei der Weihnachtsbäckerei anfällt! 🙂

Zutaten (für ca. 2 Bleche):

  • 5 Eiklar
  • 200 g Staubzucker
  • 250 g Kokosraspel
  • 1 EL Mehl
  • Backoblaten

Zubereitung:

Die Eiklar mit dem Zucker zu einer festen Masse schlagen, Kokosraspel untermengen und das Ganze über einem Topf mit kochendem Wasser sehr warm rühren (dabei fällt die Masse wieder etwas zusammen). Das Mehl unterheben und verrühren.

Auf einem Backblech Backpapier ausbreiten und die Backoblaten darauf verteilen. Mit einem Kaffeelöffel aus der Masse Busserl formen und auf die Oblaten setzen. Im vorgeheizten Backrohr bei etwa 200°C rund 15 Minuten lang backen, bis sie goldbraun sind.

Die Busserl abkühlen lassen und in einer verschlossenen Blechdose am besten zwei Tage lang an einem kühlen Ort aufbewahren – dann sind sie am besten! 🙂

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_Kokosbusserl_Weihnachten_Gebäck_Teller_Copyright_Heike_Rössler

Meine herrlich saftigen und süßen Kokosbusserl! Die ideale Vewertung für Eiklar-Überbleibsel aus der Keksbäckerei!