Italienisch inspiriert: Gefüllter Lungenbraten im Prosciutto-Mantel

Heute möchte ich euch ein Rezept vorstellen, das wir im Sommer gerne auf dem Grill hatten, das aber ebensogut auch am heimischen Herd zubereitet werden kann und mir so im Herbst einen Hauch von Sommergefühl beschert. 😉 Ein mit Grana Padano und getrockneten Tomaten gefüllter Schweins-Lungenbraten mit einem Mantel aus herrlich knusprigem Prosciutto. 

steirerblut_und_himbeersaft_rezept_lungenbraten_aufmacher_prosciutto_parmesan_copyright_heike_roessler

Wenn ich an den Sommer zurückdenke, fallen mir als erstes die vielen Grillabende auf unserer Terrasse ein – und ob zu zweit mit meinem Schatz oder gemeinsam mit lieben Freunden, ein Gericht kam in diesem Sommer häufig auf den Grill. Ein mit Grana Padano und getrockneten Tomaten gefüllter Lungenbraten vom Schwein, ummantelt mit einem schmackhaften Mantel aus gegrilltem Prosciutto.

Ein Glücksfall, dass ich da unlängst mit einer  fein gesäbelten Portion Prosciutto di San Daniele und einem feinen Eck eines sehr schmackhaften Grana Padano ausgestattet wurde! 🙂 Was ich an diesen Produkten aus der Region der Po-Ebene mag, ist dass sie bis heute vollkommen unverfälscht nach Italien und diesem besonderen Geschmack des Dolce Vita schmecken. Gewachsener und ausschließlich mit Meersalz gewürzter Schinken aus Friaul-Julisch Venetien in hauchdünnen Scheiben ist eine Delikatesse, der wohl kaum jemand widerstehen kann. Man könnte ja nun sagen, dass es Frevel sei, den zarten Prosciutto nicht pur mit Melone zu verzehren, sondern zu verkochen – aber genau dies ist eine Herausforderung, der man sich meiner Meinung auch stellen darf. 😉

Zutaten (für ca. 4 Personen):

  • ca. 1 kg Schweins-Lungenbraten am Stück
  • 500 g Prosciutto in Scheiben (alternativ geht auch Speck in Scheiben)
  • Grana Padano (alternativ: Feta-Käse)
  • Getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft
  • jeweils 1 EL Butter und Öl
steirerblut_und_himbeersaft_rezept_lungenbraten_produkte_prosciutto_parmesan_copyright_heike_roessler

Prosciutto di San Daniele und Grana Padano – zwei Produkte, die mit authentischem Italien-Geschmack überzeugen und gemeinsam mit getrockneten Tomaten ein perfektes Triumvirat ergeben.

Zubereitung: 

Den Schweins-Lungenbraten parieren und mit einem großen Fleischmesser in Scheiben (etwa messerbreit) schneiden, stehend zur Hälfte einschneiden und Fleisch umklappen. Vom gut durchgekühlten Grana Padano mit dem Messer 5 mm dicke Scheiben abschneiden (Tipp: je kälter der Käse, desto eher bricht er beim Schneiden nicht) und halbe getrocknete Tomaten in Öl vorbereiten. Das Fleisch mit je einem Stück Grana Padano und einer halben getrockneten Tomate (abgetropft) füllen und zuklappen. Anschließend mit jeweils zwei Scheinen Prosciutto (kreuzweise übereinandergelegt) wie ein Geschenk einpacken und festdrücken.

steirerblut_und_himbeersaft_rezept_lungenbraten_produkte_prosciuttozubereitung_parmesan_copyright_heike_roessler

Messerbreite Scheiben vom Lungenbraten anschneiden, mit getrockneten Tomaten und Grana Padano füllen und fest mit Prosciutto umwickeln.

Ein Feststecken mit Zahnstochern oä sollte nicht notwendig sein, da sich das Fett im Prosciutto durch das scharfe Anbraten verbindet und ein schöner Mantel entsteht. Ebenso müssen meines Erachtens nach auch keine weiteren Gewürze mehr verwendet werden, die aromatischen Zutaten kommen pur am besten zur Geltung.

Im Anschluss die festen Päckchen in etwas Butter und Öl (am besten in einer Grillpfanne) scharf von allen Seiten anbraten, spätestens jetzt sollte sich das Fett gut verbunden haben und ein festes Fleischpäckchen entstanden sein. Im Anschluss die Lungenbraten-Packerl in eine feuerfeste Form heben und ohne Deckel bei etwa 180 C° für ca. 15-20 Minuten im Backofen braten.

Aus dem Ofen nehmen und jeweils zwei Stück auf einem Teller anrichten. Dazu passt hervorragend saisonales Ofengemüse, oder aber auch simple Erdäpfel mit Petersilie, gebratene Maiskolben aber auch Reis! Mahlzeit! 🙂

steirerblut_und_himbeersaft_rezept_lungenbraten_fertig1_prosciutto_parmesan_copyright_heike_roessler

Italienisch inspiriert: Schweins-Lungenbraten mit einer Grana Padano-Tomaten-Füllung und in einem Mantel aus feinem Prosciutto. Dazu Ofengemüse mit Erdäpfeln, Zucchini und Zwiebeln.

Cucina italiana: Hausgemachte Gnocchi in brauner Salbei-Butter

Einer der Vorteile den es hat, Freunde auf der ganzen Welt zu haben, ist dass man von deren Küchengeheimnissen profitieren kann. Als ich vergangenes Jahr mein schnelles Gnocchi-Rezept mit getrockneten Tomaten und Ziegenkäse präsentiert habe, musste ich allerdings von einer meiner italienischen Freundinnen eine Rüge einstecken, dass ich die Gnocchi nicht selbst hergestellt hatte. Also nix wie ab zur Nachhilfestunde und handgemachte Gnocchi – nach original italienischem Rezept – hergestellt! 🙂

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_hausgemachte_Gnocchi_Salbei_Butter_Parmesan_Copyright_Heike_Rössler

Soviel gleich vorweg: Hausgemachte Gnocchi sind ganz leicht selbst herzustellen und schmecken zudem um einiges saftiger als gekaufte. Zugegebenermaßen war ich zunächst etwas skeptisch (ich dachte an Schauergeschichten von zerfallenden Gnocchi und klebrigem Teig) – aber mittlerweile möchte ich die saftigen Teigwaren nicht mehr missen und zeige euch heute ein einfaches und schmackhaftes Rezept für Gnocchi in brauner Butter mit Salbei.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_Gnocchi_Salbei_Zutatenliste_Copyright_Heike_Rössler

Zutaten (für ca 4 Personen):

  •  1 kg mehlige Erdäpfel
  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 EL Butter
  • 1 Bund Salbeiblätter
  • Parmesan

Zubereitung:

Die Erdäpfel schälen, in einem Topf mit leicht gesalzenem Wasser weich kochen und anschließend abkühlen lassen. Die lauwarmen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und mit Mehl, Ei und Salz vermengen. Der Kartoffelteig sollte eine schöne, elastische Konsistenz haben und nicht zu trocken sein.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, mit den Händen kleine „Würste“ aus dem Teig rollen und davon mit einem Messer ca. 1 cm dicke Stücke abschneiden. Um den Gnocchi das typische Rillenmuster zu verpassen, die Teigstücke mit den Fingern über die Zacken einer Gabel abrollen – das Rillenmuster sorgt übrigens dafür, dass die Salbeibutter bzw. eine andere Soße von den Gnocchi besser aufgenommen werden kann!

Ein Teil der Gnocchi wird nun in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser sorgfältig nebeneinander platziert – das verhindert, dass die Gnocchi aneinander kleben. Sobald die ersten Gnocchi obenauf schwimmen, diese mit einer Kelle abschöpfen und abtropfen lassen, gleichzeitig kann die nächste Portion Gnocchi ins Salzwasser wandern. Die abgetropften Gnocchi in ein hitzebeständiges Gefäß füllen, mit einer Butterflocke schwenken und warm stellen.

In der Zwischenzeit etwa 2-3 EL Butter in einer Pfanne auf kleiner Flamme erhitzen, bis diese bräunlich wird. Die Salbeiblätter waschen, trocken tupfen, in Mehl wenden und bei ebenfalls kleiner Hitze in der Butter frittieren.

Die fertigen Gnocchi auf einem Teller anrichten, den frittierten Salbei dazu drapieren und mit der Salbeibutter übergießen. Etwas Parmesan über die Gnocchi reiben, mit Salbeiblättern garnieren und servieren!

Und fertig sind die hausgemachten Gnocchi mit brauner Salbeibutter!

Und fertig sind die hausgemachten Gnocchi mit brauner Salbeibutter!

Schnell & italienisch: Gnocchi mit getrockneten Tomaten und Feta

Vermutlich kennt ihr das: Der Magen knurrt schon besonders laut, und man hat vor lauter Hunger keine Ahnung mehr, was man kochen soll. In solchen Momenten muss schnell eine Mahlzeit auf den Tisch, die sättigt und obendrein unkompliziert zuzubereiten ist. Für genau solche Fälle habe ich ein einfaches und obendrein ziemlich schmackhaftes Rezept für euch, das mir eine liebe Freundin aus Südtirol verraten hat: Gnocchi mit getrockneten Tomaten und Feta. 

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_italienisch_schnelle_Küche_Gnocchi_getrocknete_Tomaten_Feta_Copyright_Heike_Rössler

Einen dieser hungrigen Momente hatte ich unlängst, als ich mich auf die Suche nach schnellen Rezepten im Internet begab. Zwar bin ich dabei auf einige leckere Blogeinträge und eine interessante Rezeptesammlung von Lidl gestoßen, aber das Magenknurren wurde dadurch nicht besser – ganz im Gegenteil! 🙂 Also ab in den Supermarkt geflitzt und Lebensmittel eingekauft. Vor lauter Überfluss stand ich dann aber da wie die Kuh vor dem neuen Tor und wusste erst recht nicht, was ich kochen soll. Zum Glück habe ich mich in diesem Moment an das unkomplizierteste italienische Rezept erinnert, das ich kenne und das mir vor Jahren eine sehr liebe Freundin aus Südtirol verraten hat. Weil sie Italienerin ist (und Italiener ja sprichwörtlich gerne und gut essen) und ich euch grundsätzlich nichts auftischen würde, das nicht auch mir schmeckt, kann ich euch versichern: Dank der Gnocchi mit getrockneten Tomaten und Fetakäse bringt ihr nicht nur das Magenknurren zum Verstummen, sondern obendrein auch noch eure Gaumen zum Singen! Und ja, ich weiß, das klang jetzt etwas kitschig, aber es musste einfach raus! 😀

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Packung (500 g) fertige Gnocchi
  • 1/2 Glas getrocknete Tomaten in Öl
  • 100 g Fetakäse
  • Parmesan

Zubereitung:

Gnocchi entsprechend der Anleitung auf der Packung zubereiten (also in kochendem Salzwasser ziehen lassen, bis sie schwimmen) und abgießen. Die getrockneten Tomaten abtropfen und in kleine Stücke schneiden, ebenso mit dem Ziegenkäse verfahren. Die Tomatenstücke gemeinsam mit etwas Öl aus dem Glas in einem kleinen Topf erhitzen und den Fetakäse hinzugeben (kein weiteres Würzen notwendig). Sobald der Käse geschmolzen ist (mehrmals umrühren, damit nichts anbrennt), die Feta-Tomaten-Mischung vom Herd nehmen und mit den abgetropften Gnocchi vermengen. Auf zwei Teller verteilen und mit ordentlich geriebenem Parmesan servieren. Dazu schmeckt mir am besten Rucolasalat mit Kernöl! Mahlzeit! 🙂

 

Gerade einmal 4 Zutaten und maximal 10 Minuten benötigt ihr für die Gnocchi mit getrockneten Tomaten und Fetakäse!

Gerade einmal 4 Zutaten und maximal 10 Minuten benötigt ihr für die Gnocchi mit getrockneten Tomaten und Fetakäse!