Russische Küche: Herzhafte Oldaji mit Sauerrahm, Kaviar und Lachs

Als Amuse-Gueule oder kleine Vorspeise werden in der russichen Küche Oladji gereicht, dicke Buttermilch-Palatschinken (nicht zu verwechseln mit den ebenfalls sehr bekannten Blinys). Traditionell werden die Oldaji süß serviert (das Originalrezept findet ihr hier) – mit einem Belag aus Sauerrahm, Kaviar und Lachs eignen sich die Palatschinken allerdings auch hervorragend als pikante Vorspeise.

Steirerblut_und_Himbeersaft_Rezept_Russische_Küche_Oldaji_Sauerrahm_Kaviar_Lachs_Copyright_Heike_Rössler

Zutaten für 4 Stück Oladji (als Amuse-Gueule für 4 Personen) á la Sotschi:

  • 1 Ei
  • 250 ml Buttermilch
  • 1/2 TL Salz
  • 160 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • Öl zum Braten

Für den Belag:

  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 Gläschen Forellenkaviar
  • 1 Scheibe Räucherlachs
  • 3 Scheiben Prosciutto
  • Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:
Ei und Buttermilch in einer Schüssel verquirlen. Mehl, Salz und Backpulver hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Anschließend den Teig 15-20 Minuten ruhen lassen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und mit Hilfe von zwei Löffeln jeweils soviel Teig für ca. 5 cm große Oladji in die Pfanne geben. Auf beiden Seiten goldbraun backen. Laut Rezept soll man übrigens mindestens 3 cm (!!!) Öl zum herausbacken verwenden, das ist mir persönlich allerdings doch zu deftig, es funktioniert durchaus auch mit weniger Öl! 🙂

Serviert werden die fluffig-leichten Oldaji mit einem Klacks Sauerrahm und wahlweise Räucherlachs, Kaviar oder Prosciutto. Obenauf etwas Petersilie und fertig! Köstlich und auch kalt verspeist ein wunderbarer Snack!

Werbeanzeigen