Es warat wegen Weihnachten: 3 Ideen für kreative Gutscheingeschenke

Weihnachten steht kurz bevor und somit steigt bei vielen der Druck, ein passendes Geschenk für seine Liebsten zu finden – und falls ihr selbst noch auf der Suche seid: Hier könnten euch meine 3 Tipps für kreative Gutscheinideen eventuell behilflich sein! Übrigens: Auch wenn es das eine oder andere folgende Angebot vielleicht nicht in jeder Stadt gibt – es lohnt sich, nachzudenken! Am Ende habt ihr ähnliche Angebote in der eigenen Umgebung?!

[[ Beitrag enthält Werbung sowie Verlinkungen und Markennennung ]]

Klar, Gutscheine sind praktisch – man braucht keine große Verpackung, und idR sind die Papiergeschenke innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Aber: Mit einem Gutscheingeschenk geht der/die SchenkerIn auch immer ein gewisses Risiko ein, denn es gibt einige Fallstricke. Ist das Geschenk passend für den Beschenkten? Wird er/sie ihn überhaupt wertschätzen oder sieht das Ganze nach Last-Minute-Geschenk aus? Und nicht zuletzt sagt es ja auch einiges über die Beziehung zwischen SchenkerIn und dem beschenkten Menschen aus: darüber, ob man einschätzen konnte, worüber er/sie sich freuen wird. Kurzum: Gutscheine sollten im Bestfall nicht zum Selbstzweck verschenkt werden, sondern mit dem Wesen der/des Beschenkten zu tun haben.

Und im Idealfall kauft man nicht nur einen Gutschein, sondern nützt das Geschenk auch gleichzeitig dazu, Zeit mit dem/der Beschenkten zu verbringen und ist mit von der Partie! Der Vorteil: Die von mir empfohlenen Tipps sind nicht nur kurzweilig – auch die kulinarische Seite kommt dabei nicht zu kurz! 😉

Tipp 1: Gemeinsam aus einem Escaperoom entkommen

Für alle, denen der Begriff „Escape-the-room“ überhaupt nichts sagt: Das sind reale Rollenspiel-Rätsel, in denen 2 oder mehr TeilnehmerInnen gemeinsam durch das Lösen von Rätseln und Bewältigen von Aufgaben innerhalb von 60 Minuten versuchen müssen, aus einem Zimmer zu entkommen. Diese Rätsel werden in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten und RätseltüftlerInnen jeden Alters (normalerweise ab ca. 12 Jahren) kommen bei einem solchen Erlebnis auf ihre Kosten. Die Games sind mittlerweile bei Groß und Klein so beliebt, dass es in nahezu jeder größeren Stadt Angebote dafür gibt. Das gemeinsame Erfolgserlebnis am Ende (sofern man es schafft, tatsächlich alle Rätsel zu lösen und zu entkommen!) schweißt zusammen und im Anschluss bietet sich ein gemeinsamer Kaffeehausbesuch an!

In Wien habe ich bereits einige Anbieter getestet, bei denen ihr auf Anfrage auch Gutscheine in unterschiedlicher Höhe erwerben könnt:

  • Fox in a box: Das kreative Rätsel-Franchise mit unterschiedlichen Szenarien gibt es nicht nur im 7. Bezirk von Wien- die Rätsel sind zT auf sehr hohem Niveau, und sehr abwechslungsreich
  • Time Busters: Im zweiten Bezirk erwarten euch unterschiedliche Räume mit sehr kreativen Rätseln, die mit überraschenden Mitteln gelöst werden müssen. Extra: die Time Busters beschränken sich nicht nur auf ihre eigenen Räumlichkeiten, auch Outdoor-Rätselralleyes werden organisiert.
  • Exit the room: Exit the Room ist ebenfalls ein Franchiseanbieter und ihr findet deren Angebote in jeder größeren österreichischen Stadt – ein überregionaler Geschenketipp.

Tipp 2: Gemeinsam Schwedenbomben basteln

Schwedenbomben sind wohl vielen ein Begriff: die Schaumküsse mit Kakao und überzogen mit Schokolade oder bestreut mit Kokosraspeln aus Wien sind legendär und weit über die Wiener Stadtgrenze hinaus beliebt. Im Firmensitz des Herstellers Niemetz in Wiener Neudorf gibt es die Möglichkeit, in einem Workshop unter fachkundiger Anleitung eines Konditors seine eigenen Schwedenbomben zu basteln! Ob gefüllt mit Marshmallows oder Frühstücksflocken, oder mit weißer Schokolade überzogen und mit Wasabi-Streuseln verziert: Beim Schwedenbomben-Workshop ist alles möglich und naschen ausdrücklich erlaubt!

Übrigens: Auf meinem Instagram-Profil findet aktuell ein Gewinnspiel statt (die Teilnahme ist bis zum 15.12.2019 möglich) bei dem ich 1×2 Gutscheine für einen Schwedenbomben-Workshop bei Niemetz verlose! Also, rüber auf Instagram, mitspielen und mit ein bisschen Glück Gutscheine gewinnen.

Schwedenbomben: Ein Dessertklassiker mit Wiener Bezug.

Tipp 3: Gemeinsam kochen lernen

Ob es ein Curry-Kochkurs ist oder Kekse backen: Ein gemeinsames Koch-Erlebnis unter fachkundiger Anleitung macht Spaß, verbindet und ist genussvoll. In Wien gibt es eine Reihe von Anbietern, die unterschiedliche Themen-Kochkurse anbieten:

  • „ich koche“: Die Online-Rezepteplattform von „ich koche“ hat wohl der eine oder die andere schon einmal besucht – und unweit des Wiener Naschmarkts gelegen, könnt ihr dort auch Kochkurse mit unterschiedlichen Themen besuchen.
  • Julian Kutos Kochschule: Der sympathische Jungkoch mit steirischen Wurzeln bietet in seiner Kochschule im 1. Bezirk Kochkurse zu unterschiedlichen Themengebieten an – auch Gutscheine können erworben werden.