Dinner for two: Steinpilzsuppe als Vorspeise

Alle Jahre wieder die gleiche Frage: Was soll man am Heiligen Abend kochen? Wenn ihr wie ich selbst (noch) keine eigene Familie habt, gibt’s für euch mit „Dinner for two“ ein 3-Gänge-Menü für zwei Personen, das köstlich schmeckt und gut vorzubereiten ist. Zum Start der Rezepte-Reihe gibt’s eine Vorspeise, die sich gut bereits einige Stunden im Voraus zubereiten lässt und die durch das längere Ziehen-lassen sogar noch an Geschmacksintensität gewinnt: Eine cremige Suppe aus getrockneten Steinpilzen.

Getrocknete Steinpilze sind wahre Geschmacksbomben: in kochendem Wasser oder Brühe eingelegt, sind sie innerhalb von kurzer Zeit einsatzfähig, und entwickeln einen intensiven Steinpilzgeschmack, der den frischen Exemplaren in puncto Intensität haushoch überlegen ist. Wer nicht wie ich das Glück hatte, im Sommer und Herbst beim Schwammerlsuchen genügend Exemplare zum Trocknen auf Vorrat zu legen, der bekommt die Leckerbissen auch glasweise im gut sortierten Lebensmittelhandel.

Wie erwähnt, habe ich natürlich noch das eine oder andere Gläschen mit getrockneten Steinpilzen aus den steirischen Wäldern in meinem Vorratsschrank und so war es naheliegend, dass die Vorspeise für mein „Dinner for two“ ein raffiniertes Süppchen aus ebendieser Zutat zubereitet wird.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 25g getrocknete Steinpilze
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Erdapfel (mittelgroß, mehlig)
  • 300 ml Suppe (Gemüsebrühe)
  • 10g Butter
  • 125ml Schlagobers
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zunächst die getrockneten Pilze in ein hitzegeeignetes Gefäß füllen und mit der kochend heißen Suppe ca. 20 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Erdapfel schälen und in etwa 1cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln ebenfalls schälen und klein hacken.

In einem hohen Topf die Butter schmelzen lassen (ein Schuss Öl dazu verhindert das anbrennen der Butter), darin die Zwiebeln glasig andünsten, die Erdäpfelwürfel ebenfalls mitdünsten lassen. Anschließend die Steinpilz-Brühe sowie den Schlagobers hinzugießen und auf kleiner Flamme zum köcheln bringen.

Nach 20 Minuten die Hälfte der Suppe mit einem Schöpfer in das hitzegeeignete Gefäß zurückfüllen – achtet darauf, die Erdäpfelwürfel im Topf zu belassen und einige schöne Stücke Steinpilz zur Seite ins Gefäß zu geben. Nun wird die im Topf verbliebene Hälfte mit einem Pürierstab fein püriert. Anschließend die andere Hälfte der Suppe wieder mit der Cremesuppe im Topf zusammengießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf der ausgeschalteten Herdplatte zugedeckt stehen lassen. Das Süppchen kann so mehrere Stunden bei Zimmertemperatur ziehen, sollte es länger dauern, bis der Besuch kommt, empfiehlt es sich, den Suppentopf kühl zu stellen, um ein Sauerwerden zu verhindern.

Unmittelbar vor dem Servieren die Steinpilzsuppe auf niedriger Stufe schonend erhitzen, die getrockneten Steinpilze sind durch das längere Ziehen der Suppe noch weicher im Biss geworden und schmecken noch intensiver.

Der erste Gang des „Dinner for two“: Ein Cremesüppchen aus getrockneten steirischen Steinpilzen.

Was gibt’s zum Hauptgang?

Nach der Vorspeise aus den steirischen Wäldern bleiben wir thematisch im Wald: Denn zum Hauptgang gibt es einen saftigen Wildbraten mit einer gelingsicheren Soße aus heimischem Wurzelgemüse. Bleibt dran, der Beitrag geht bereits am 12.12.2018 online! 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu „Dinner for two: Steinpilzsuppe als Vorspeise

  1. Pingback: Dinner for two: Gamsbraten im Wurzelsößchen | Steirerblut & Himbeersaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.