Steirisch inspiriert: Kernöl-Guglhupf

Meine Vorliebe fürs backen hat sich mittlerweile herumgesprochen. In vergangener Zeit habe ich gerne auf den klassischen Guglhupf gesetzt, wenn es galt, schnell etwas Süßes zu zaubern, das sich ins Büro oder zu Besuch bei der Familie mitnehmen lässt. Und weil der Guglhupf gar so praktisch ist, wird es heute steirisch: Ein Guglhupf mit geriebenen Kürbiskernen! 

Ich weiß ja nicht, wie ihr persönlich zu grünem Essen steht – also abseits von Gemüse, Obst und Co. Mir persönlich machen Kekse oder Kuchen mit grünem Innenleben Spaß! 🙂 Bekanntermaßen gibt es ja Lebensmittelfarbe in Grün, aber auch auf natürliche Art lässt sich dieser Effekt erzeugen. Zum Beispiel mit Avocados, aber eben auch mit Kürbiskernen oder einfach nur Kernöl. Der Vorteil, den die Kürbiskerne beim backen neben der Farbe mit sich bringen, ist dass die in den Kernen enthaltenen Öle den Teig geschmeidig und saftig machen. Und nicht nur das spricht für die Kürbiskerne – im Gegensatz zu den Avocados müssen die Kürbiskerne nämlich nicht erst mit enorm hohem Wasseraufwand angepflanzt und aus weit entfernten Ländern eingeflogen werden – sie wachsen und gedeihen auch in unseren Breitengraden und ihr verkleinert euren ökologischen Fußabdruck! 😉 Na dann, viel Spaß beim nachbacken!

Zutaten (für einen Guglhupf): 

  • 250 g Mehl
  • 170 g Staubzucker
  • 120 gehackteKürbiskerne
  • 120 ml Milch oder Wasser
  • 5 Eier
  • 50 g Kristallzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Pckg. Backpulver
  • Salz

Zum verzieren:

  • Schokoladenkuvertüre
  • Speiseöl
  • 15g gehackte Kürbiskerne

Zubereitung:

Zunächst die Eier trennen. Die 5 Stück Eiklar und eine Messerspitze Salz mit einem Mixer zu Schnee schlagen – währenddessen nach und nach 50 g Kristallzucker in den Eischnee einrieseln lassen, bis eine steife Masse entsteht.

Mehl, Staubzucker, geriebene Kürbiskerne, Vanillezucker und Backpulver in einer separaten Schüssel vermengen. Die Milch und die 5 Eigelb ebenfalls nach und nach zu den trockenen Zutaten dazugeben und verrühren. Am Ende den Eischnee mit einem Spatel oder einem Rührbesen vorsichtig unter die Kürbiskern-Teigmasse heben.

Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Guglhupfform mit Backspray (alternativ mit Butter und Bröseln) vorbereiten und die Kuchenmasse in die Form gießen – diese sollte nicht höher als zu 2/3 gefüllt sein. Bei 180°C ca. 40-45 Minuten backen. Nach der Stäbchenprobe aus dem Ofen nehmen, und den Guglhupf in der Form ca. 10 Minuten rasten lassen.

Erst dann stürzen und auskühlen lassen. Im abgekühlten Zustand mit Staubzucker berieseln und servieren. Mahlzeit! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.