Steirische Erdäpfelschnitzel mit Parmigiano-Kürbiskern-Panade

Hand aufs Herz: Die österreichische Küche liebt Frittiertes. Nicht umsonst ist der berühmte „Bröselteppich“ aka Wiener Schnitzel unser liebstes Nationalgericht. Champignons, Kürbis und vieles weitere landet in der Fritteuse. Warum also nicht eigentlich auch Erdäpfel?! Obwohl es so naheliegend ist, habe ich bis zum „Der Geschmack von Dolce Vita“-Kochparty noch nie zuvor darüber nachgedacht. (( Einladung / Werbung, da Markennennung und Verlinkungen))

Es klingt genauso so simpel wie köstlich: Zarte Erdäpfel in einer knusprigen Panade aus gehackten Kürbiskernen und würzigem Parmigiano Reggiano DOP. Dieser Käse wird ausschließlich in der Gegend rund um Parma, Reggio Emilia, Modena sowie in Teilen der Provinzen Mantua und Bologna hergestellt. Weil der gereifte Parmigiano eher trocken in der Textur ist, eignet er sich hervorragend als Zutat zum Panieren von Lebensmitteln. Das Rezept zu den panierten Erdäpfeln stammt übrigens von Julian Kutos, der selbst steirische Wurzeln hat und in seinem Kochsalon die Rezepte seiner Großmutter weitergibt. Vielen Dank an dieser Stelle für die Einladung und das herrliche Rezept – ich kann euch nur raten: probiert es aus, es schmeckt himmlisch! 🙂

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 kg festkochende Erdäpfel
  • 200 g Semmelbrösel
  • 100 g Parmigiano Reggiano DOP
  • 150 g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g gehackte Kürbiskerne
  • 250 ml Speiseöl zum frittieren

Zubereitung:

Die Erdäpfel schälen, in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden, und für ca. 10 Minuten in Salzwasser einlegen, anschließend abtropfen und trocken tupfen. In der Zwischenzeit den Parmigiano Reggiano fein reiben (ein paar Esslöffel davon zur Seite geben), in einem flachen Suppenteller gemeinsam mit den gehackten Kürbiskernen zu den Semmelbröseln geben und gleichmäßig vermengen.

In einem zweiten Suppenteller die Eier miteinander verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf dem dritten Suppenteller das Mehl verteilen. Aus den drei Suppentellern stellt ihr euch jetzt die Panierstraße zusammen: 1) Mehl 2) Eier 3) Brösel-Kürbiskern-Parmigiano-Gemisch.

Die Erdäpfel zuerst im Mehl wenden, anschließend mit einer Gabel durchs Ei ziehen und zuletzt im Brösel-Parmigiano-Kürbiskern-Gemisch wälzen – die Panier mit der Hand etwas festdrücken sorgt dafür, dass die Kruste beim anschließenden Braten gut hält.

Das Speiseöl in einer großen Pfanne oder einem Reindl erhitzen, und die Erdäpfel darin wie herkömmliche Schnitzel goldbraun braten – anschließend aus dem heißen Öl heben und auf einer Doppellage Küchenpapier abtropfen lassen. Noch im heißen Zustand mit dem zur Seite gelegten Parmigiano Reggiano bestreuen. Dazu passt ein Vogerlsalat mit Kürbiskernöldressing und ein Kernöldip – das passende Rezept für den Dip findet ihr hier. Mahlzeit! 🙂

P.S.: Die Erdäpfelschnitzel schmecken übrigens auch in kaltem Zustand hervorragend und eignen sich daher ideal für Picknicks (zB. als Beilage zum Salat).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.