Der Kuchen & die DSGVO: Blogpausen plant man nicht, sie passieren

In den vergangenen Monaten ist es ruhig geworden auf Steirerblut & Himbeersaft; und das letzte Rezept ist schon eine ganze Weile her. Das ist nun nicht mehr zu ändern, und die Blogpause ist hiermit beendet. Der Neustart soll allerdings nicht so über die Bühne gehen, als wäre nichts geschehen. Es ist nämlich eine ganze Menge passiert. Deswegen folgt nun ein Beitrag, der mir einfach sehr am Herzen liegt! ❤

Wer mich etwas näher kennt, der weiß, dass ich diesen Blog hier gerne gerne „mein Baby“ nenne. Und diese Analogie zum Näheverhältnis zwischen Mutter und Kind ist für mich gar nicht so weit hergeholt. Wie bei einem heranwachsenden Kind habe ich mich gefreut, als ich sah, wie Steirerblut & Himbeersaft, der kleine Online-Blog einer in Wien lebenden Steirerin, wuchs und gedieh. Ich freute mich wie ein Schnitzerl über meine ersten Erfolge, und die ersten 20.000 Zugriffe auf meinen Blog waren für mich schon unfassbar, und doch war dies nur der Anfang. Ich hatte meine Leidenschaft für’s Bloggen entdeckt.

Learning by doing

Was viele vermutlich nicht wissen: Ich habe Steirerblut & Himbeersaft im Februar 2014 ins Leben gerufen, als klar wurde, dass ich mich für meine zu dem damaligen Zeitpunkt gerade startende Social-Media-Spezialisierung an der FH mit den branchenrelevanten Instrumenten und Handlungsweisen auseinandersetzen musste. Kurzum: Ich musste lernen, CMS-Systeme zu benutzen, die Technik verstehen, Auftritte in unterschiedlichen sozialen Netzwerken bespielen und vieles mehr. Was lag da näher, als einen eigenen Blog aufzubauen – und so war Steirerblut & Himbeersaft geboren.

In den letzten 4 Jahren habe ich mich hier auf dieser digitalen Spielwiese gemeinsam mit euch austoben dürfen: Habe Kochrezepte veröffentlicht, Tipps zur Einrichtung gegeben und sogar die eine oder andere Modestrecke gemeinsam mit anderen Bloggerkolleginnen ausrichten dürfen. Es war ein Fest, und ich habe dabei so vieles wichtiges gelernt, so viele tolle Menschen kennengelernt und mich ausprobieren dürfen.

Aber jedes Fest endet einmal und auch bei Steirerblut & Himbeersaft kehrte schleichend Routine ein. Denn als mittlerweile hauptberufliche Online-Marketing-Angestellte war die Lernphase irgendwann abgeschlossen und Steirerblut & Himbeersaft fand nur mehr am Wochenende und nach Feierabend statt. Und nicht nur das arbeiten am Computer – auch das kochen immer neuer Rezepte, Fotoproduktion und Blogger-Events nehmen Zeit ein. Zeit, die man manchmal lieber offline, in der Natur, mit den Liebsten oder Gesprächen und einem Glas Bier verbringt. Ihr versteht, was ich meine…

Und dann wär da noch die Sache mit den Daten…

Mitten in diese Trotzphase, in der ich also nun mit Steirerblut & Himbeersaft befand, krachte vor ein paar Monaten wie ein Güterzug die DSGVO, ein Begriff, der auch außerhalb der Online-Marketing-Welt sicher vielen noch länger in Erinnerung bleiben wird. Zu heftig war die an Hysterie grenzende Springflut an Info-Mails und Newsletter-Bestätigungen, die rund um das Inkrafttreten der DSGVO die E-Mail-Postfächer dieser Welt zum überquellen brachte. Die Zeit- und Nervenraubende Auseinandersetzung mit dem Thema Datenschutz im Vorfeld raubten mir also den letzten Elan für Steirerblut & Himbeersaft. Und dann war es passiert: Irgendwann in den letzten Monaten ist mir das Bloggen zur Last geworden.

Ok, was jetzt?

Aber ich will wieder Spaß am bloggen haben! Ich bin mir bewusst, dass ich mich vor niemandem rechtfertigen muss, ob und wann etwas auf meinem Blog passiert. Aber eine so lange Blogpause sollte mir selbst eine Warnung sein, dass es so nicht weitergehen kann. Steirerblut & Himbeersaft wird immer „mein Baby“ bleiben – und vielleicht ist es jetzt an der Zeit, dass es sich weiterentwickelt. Wohin, das weiß ich selbst noch nicht so genau, aber seid euch bewusst, ich bin hier noch nicht fertig! Für diese Erkenntnis möchte ich euch Danke sagen, ihr LeserInnen von Steirerblut & Himbeersaft – denn für wen sonst sollte ich bloggen wollen?! Also tausendmal Danke für eure Treue, für das positive Feedback und nicht zuletzt für die vielen schönen Momente! Ich möchte das alles auch in Zukunft nicht missen und freue mich, wenn ihr auch weiterhin dabei seid! ❤

Alles Liebe und bis bald (jetzt aber wirklich!), eure Heike

Advertisements

4 Gedanken zu „Der Kuchen & die DSGVO: Blogpausen plant man nicht, sie passieren

  1. Schön… ich freue mich auf weitere Beiträge 🙂 Ich kann dich sehr gut verstehen.. .mir ging/geht es ähnlich. Ich habe anfangs jede Woche gebloggt, dann im 2-Wochen-Takt und jetzt blogge ich 1 x im Monat. Das passt nun zu meinem Freizeit- und Arbeitsleben. Viele Grüße!

    Gefällt mir

    • Vielen Dank für dein Verständnis und deine lieben Worte! 🙂 Es ist schön, zu wissen, dass man nicht alleine dasteht mit dem Spagat zwischen Beruf, Privatleben und Hobby. Ich hoffe, ich schaffe es bald wieder, auch eine Routine zu entwickeln – und regelmäßig Beiträge zu teilen. Es ist es ja definitiv wert! ❤ Liebe Grüße, Heike

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.